Gehen Sie auf virtuelle Tour – jeden Donnerstag, 14 Uhr!

Wie ein Matching abläuft

erleben Sie, wenn Sie selbst in die Teilnehmer*innen-Rolle schlüpfen

Welche Funktionen es gibt

entdecken Sie beim Blick in’s Backend für Organisator*innen

Was Plattformen können

erfahren Sie mit Vorzeigeprojekten von CHEMISTREE Kunden

DSGVO-konformer Prozess

Wir erheben, speichern und verarbeiten  Teilnehmerdaten gemäß den Vorgaben der DSGVO. Unser externer Datenschutzbeauftragter ist Sparringspartner und wachsame Instanz für alle Datenschutz-Aspekte.

ISO-zertifiziertes Hosting

Die Speicherung der Daten und den Betrieb des Rechenzentrums übernimmt ein nach ISO-27001 zertifiziertes deutsches Unternehmen. Das garantiert höchste technisch-organisatorische Maßnahmen zum Schutz der Teilnehmerdaten.

Verarbeitung in Ihrem Auftrag

IHNEN gehören sämtliche Daten – WIR unterliegen als Ihr Auftragsverarbeiter klaren Verantwortlichkeiten, die ein entsprechender Vertrag zur Auftragsverarbeitung (AVV) regelt.

Differenzierte Sichtbarkeit

Längst nicht alles, was von Teilnehmer*innen abgefragt wird, ist für andere Augen bestimmt. Abhängig von ihrer Kritikalität sind Daten sichtbar für bestimmte Rollen… oder auch nicht. Den Teilnehmenden wird eine eventuelle Sichtbarkeit ihrer Angaben immer transparent gemacht.

Verschlüsselte Übertragung, pseudonymisierte Speicherung

Die von Teilnehmer*innen in Online-Fragebögen gemachten Angaben werden per SSL-Verschlüsselung übertragen und pseudonymisiert in der Datenbank gespeichert. Eine unmittelbare Zuordnung zu einem/einer einzelnen Teilnehmer*in ist dadurch unmöglich.

Fortwährend auf dem Prüfstand

Um vor Konzern-Prüfungsausschüssen für Datenschutz und IT-Sicherheit zu bestehen, konfrontieren wir uns regelmäßig intensiv mit den Gegebenheiten – bis hin zu Pen-Tests. Von verschiedenen DAX-Unternehmen sind wir erfolgreich geprüft und zugelassen.

Vertrauen vorprogrammiert

Wir wollen mit unserem Matchingverfahren Maßstäbe setzen – unter qualitativen und ethischen Gesichtspunkten! Der CHEMISTREE Codex formuliert unseren eigenen moralischen Anspruch, mit dem wir entwickeln, designen, kodieren … Er ist Selbstverpflichtung und gleichzeitig Versprechen an unsere Nutzer*innen:

TRANSPARENT

Unser Matching-Algorithmus ist keine ‘black box’: Die zugrunde gelegten Kritieren und ihre Auswirkung auf das Matching legen wir gemeinsam mit unseren Auftraggeber*innen wohlüberlegt fest. Teilnehmenden machen wir transparent, welche Daten wofür abgefragt werden und worauf ermittelte Matches beruhen.

VERZERRUNGSFREI

Unser Matching-Algorithmus wahrt Neutralität: Beim gemeinsamen Erarbeiten des Fragebogens denken wir die Perspektiven aller Beteiligten, um  Verzerrungen zu vermeiden – also  Teilnehmer*innen neutral und frei von Vorfestlegungen und Filter’blasen’ zu matchen. 

SELBSTBESTIMMT

Teilnehmer*innen legen die bevorzugten Eigenschaften ihres Matches selbstbestimmt fest, statt pauschal nach dem Prinzip ‘Gleiches mit Gleichem’ gematcht zu werden. Nur die bewusst zur Verfügung gestellten Angaben werden für das Matching genutzt, keine anderweitigen Daten aus Onlineprofilen o.ä.

Algorithmen & KI

With great power comes great responsibility (sagt Spiderman)


Wir glauben, gerade bei Superkräften ist moralische Verantwortung besonders gefragt. Je stärker algorithmenbasierte Software in unser Leben eingreift, umso unverzichtbarer ist es, sie genauso nach ethischen wie nach technischen Maßstäben zu beurteilen. Das gelingt nur, wenn sie schon bei ihrer Entwicklung transparent gemacht und aus verschiedenen Perspektiven gedacht wird. Solange sie eine von Entwicklungsabteilungen gehütete “black box” ist und nach Entscheidungsmustern weniger Beteiligter funktioniert, werden ihr die gleichen Fehler und Schwächen anhaften, wie den zugrunde liegenden menschlichen Entscheidungen. Die Frage ist deshalb nicht (mehr), OB es algorithmenbasierte Anwendungen braucht – es geht darum, WELCHE ethischen Maßstäbe bei der Entwicklung von Algorithmen bis hin zu selbstlernender KI anzusetzen sind, damit diese im Interesse ALLER Menschen funktionieren.

Mit CHEMISTREE hat Rosmarie Steininger ihren eigenen Weg hin zu verantwortungsvoller, menschenzentrierter KI definiert. Jenseits der eigenen Unternehmenspraxis und Branchenkreise die öffentliche Meinungsbildung voranzutreiben und buchstäblich Aufklärungsarbeit zu leisten, das ist ihre Mission. Denn: Es braucht den offenen, kritischen und vor allem allgemeinverständlichen (!) Austausch über die Funktionsweise und Nebenwirkungen algorithmengesteuerter Software – statt medialer Panikmache und unternehmerischer Geheimnistuerei. Rosmarie Steininger bringt sich mit diesem Ansinnen inzwischen vielfältig gesellschaftspolitisch ein:

Die KI Normungsroadmap wird finanziert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie